Mo., 25.09. Surrealismus in Ägypten

Mo., 25.09.17, 18.30 Uhr: Vortrag & Lesung, mit Bri Schröder u. Mona Feise (eurient e.V.)

Im Rahmen der Reihe Adabiyat lädt der eurient e.V. zu Lesungen ein, in denen arabische bzw. aus dem arabischsprachigen Raum stammende AutorInnen und literarische Strömungen vorgestellt werden. Die Texte werden in Originalsprache mit deutscher Übersetzung gelesen.
Vorgestellt wird die Bewegung des Surrealismus in Ägypten, der sich im Diskurs mit dem durch André Bréton in den 1920er Jahren begründeten französischen Surrealismus herausbildete. Dabei widmen wir uns dem Kollektiv Art et Liberté, das in den 30er und 40er Jahren in Kairo aktiv war, und zweier Künstlerinnen, die in den 50er Jahren surrealistische Literatur schrieben. Auch politisch traten die ägyptischen SurrealistInnen in Erscheinung und beteiligten sich an Diskursen und Demonstrationen gegen den europäischen Faschismus und wurden teilweise in Ägypten als linke dissidente Stimmen verfolgt. Für die meisten von ihnen, darunter die ägyptisch-jüdische Poetin Joyce Mansour, war Französisch die Sprache ihres literarischen Ausdrucks.

Advertisements